Prüfung der Härte einer Schweißnaht

Die Prüfung der Härte einer Schweißnaht ist in Normen wie der ISO 9015 und der ISO 15614 gut dokumentiert. Diese Normen beschreiben die Prüfkräfte, die Anzahl der Eindrücke für den Grundwerkstoff, Wärmeeinflusszone (WEZ) und die Schweißung sowie die Abstände zwischen den Eindrücken und die Tiefe unterhalb der Oberfläche der Schweißnaht.

Die Erfüllung dieser Anforderungen kann ein komplizierter Prozess sein. Ein zeitaufwändiger Einrichtvorgang ist erforderlich, und die Ergebnisse können durch den Bediener beeinflusst werden. Außerdem sind zwei Schweißproben niemals vollständig identisch, was die Gewinnung präziser Ergebnisse noch weiter erschwert.

Um die Prüfung von Schweißnähten zu vereinfachen und dabei die Einhaltung der geltenden Normen zu gewährleisten, stellt Buehler jetzt ein entsprechendes Prüfmuster in der DiaMet-Software zur Verfügung, die für die Härteprüfgeräte Wilson VH3100, Wilson VH3300, und Wilson UH250 angeboten wird. Diese intuitiv bedienbare Funktion führt den Bediener durch den gesamten Prüfprozess. Dabei wird ein vorprogrammiertes Muster mit wenigen Klicks an die Eigenschaften der jeweils vorliegenden Probe angepasst. So wird gewährleistet, dass die kritischen Abstände eingehalten werden. Nach Einbringen der Eindrücke kann eine Abbildung der gesamten Schweißnaht in ein Protokoll exportiert und so ein Überblick über die Analyse gewonnen werden.

Auch so hilft Ihnen Buehler, Zeit zu sparen und die Rückverfolgbarkeit ihrer Prüfabläufe zu verbessern.

 

Schreibe einen Kommentar