Abstand der Eindrücke bei der Rockwell-Härteprüfung

Haben Sie sich bei der Durchführung von Rockwell-Härteprüfungen schon einmal gefragt, wie weit auseinander die Eindrücke sein sollten?

Der Abstand zwischen den Eindrücken ist bei der Prüfung von Proben oder Couponproben häufig ein Problem. Durch einen zu geringen Abstand zwischen den Eindrücken oder eine Platzierung zu nahe am Rand des Materials kann das Prüfergebnis negativ beeinflusst werden. Ein allgemein anerkanntes Kriterium ist, dass der Abstand zwischen den Mittelpunkten zweier Eindrücke mindestens drei Mal so groß sein sollte wie der Durchmesser des Eindrucks. Der Abstand vom Rand des Materials zum Mittelpunkt eines beliebigen Eindrucks sollte mindestens zweieinhalb mal so groß sein wie der Durchmesser des Eindrucks. Zweck dieser Abstandsangaben ist es, sicherzustellen, dass ein neuer Eindruck nicht durch die Verfestigung des Rands des Materials oder des Materials rund um einen früher gesetzten Eindruck beeinflusst wird. Darüber hinaus gewährleistet die Anforderung bezüglich des Abstands zum Rand, dass die Kontaktfläche rund um den Eindruck eine ausreichende Auflage bietet.

Weitere Informationen zur empfehlenswerten Vorgehensweisen bei der Härteprüfung und darüber, wie eine automatische Härteprüfung Probleme mit dem Abstand zwischen den Eindrücken beseitigt erhalten Sie von einem Buehler-Anwendungsexperten.

Schreibe einen Kommentar