Härteumrechnung

Sie müssen mit einem Rockwell-Härteprüfer Brinell-Härtewerte erzeugen? Durch Härteumrechnung wird dies möglich.

Häufig werden je nach Anwendung und Verfügbarkeit unterschiedliche Härteprüfgeräte verwendet, wobei jedes dieser Geräte Ergebnisse in einer anderen Härteskala erzeugt (z.B. Vickers, Rockwell oder Brinell). Häufig müssen jedoch die Härtewerte in einer anderen Skala angegeben werden als der, in der sie gemessen wurden. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn Geometrie, Abmessungen, Schichtdicke, Oberflächenqualität, Mikrostruktur oder verfügbare Prüfausrüstung die Verwendung einer bestimmten Skala erzwingen. Hier kommt die Härteumrechnung ins Spiel.

In den 70-er und 80-er Jahren wurde eine Beziehung zwischen den verschiedenen Härteskalen empirisch bestimmt. Die Tabellen der DIN EN ISO 18265 und ASTM E140 entspringen dieser intensiven Laborarbeit. Alle Wilson-Härteprüfer verfügen über eine integrierte Härteumrechnungsfunktionalität entsprechend DIN EN ISO 18265 und ASTM E140, die automatisch neben dem ursprünglichen Ergebnis den umgerechneten Härtewert anzeigt. Für Protokollierung und Export werden beide Werte verwendet.

Fußnote:

Aus den Tausenden von Härteprüfergebnissen, die zur Erstellung der Tabellen in DIN EN ISO 18265 und ASTM E140 verwendet wurden, konnten keinerlei Angaben zur Messunsicherheit abgeleitet werden. Daher wurde keine universelle Umrechnungsbeziehung festgelegt. Aus diesem Grund

empfehlen wir, eine Härteumrechnung zu vermeiden, und möglichst Härtewerte in der jeweils eigenen Skala zu bestimmen.

Wilson-Umrechnungstabelle downloaden

Schreibe einen Kommentar